Logo
EH Wassertechnik GmbH

ÜBER UNS

ÜBER UNS

Seit 1996 planen und bauen wir verfahrenstechnische Anlagen zur Abwasseraufbereitung.

Dabei nehmen wir uns die Zeit auf die Anforderungen unserer Kunden einzugehen, individuelle Lösungen zu erarbeiten und fachgerecht umzusetzen.

Von der ersten Planung bis hin zum Betrieb steht ihnen ein persönlicher und kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.
Auf Wunsch betreuen wir unsere Anlagen auch nach der Inbetriebnahme mit Wartung und Service.

Referenzen

Folgende Unternehmen sind bereits zufriedene Kunden:

Grundwassersanierung

P1080627

Grundwassersanierung eines CKW Schadens

P1080627

Mobile Containeranlage mit Aktivkohlefiltern

P1080627

Sanierungsanlage mit Kompaktstripper

P1080627

Touchscreen zur Anlagenbedienung und Messwertaufzeichnung

previous arrow
next arrow

Grundwassersanierung

Bei der Reinigung von belastetem Grundwasser haben wir umfangreiche Erfahrung. Ob im Rahmen der Erkundung, bei der Altlastensanierung oder auf Baustellen mit belastetem Grundwasser, wir bieten die passende Wasseraufbereitung.

Wir liefern sowohl mobile Containeranlagen und Mietgeräte für den kurzfristigen Einsatz als auch fest installierte Sanierungsanlagen für den langfristigen Betrieb.

Mit einem übersichtlichen Display lassen sich unsere Anlagen bedienerfreundlich steuern. Fernüberwachung und Anbindung an das betriebsinterne Leitsystem sind möglich. Mit Wartungen und Filterwechsel stehen wir ihnen gerne auch während des Betriebs zur Verfügung.

BODENLUFTABSAUGUNG

Für die Sanierung der ungesättigten Bodenzone werden Bodenluftabsauganlagen eingesetzt, um flüchtige Schadstoffe aus dem Boden zu entfernen und auf Aktivkohlefiltern abzuscheiden.
Unser Vorrat an verschiedenen Gebläsegrößen und Filtern ermöglicht eine kurzfristige und kostengünstige Lieferung.

P1080627

Kompaktanlagen für Bodenluftabsaugung

P1080627

Innenansicht

P1080627

Aktivkohlefiltermodule an einer stationären Bodenluftabsaugung

P1080627

Mobile Absauganlage für mehrere Pegel

previous arrow
next arrow

Textblock für Mobile Ansicht

Sandfilter

P1080627

Sandfilter bei der Montage

P1080627

Sandfilteranlage mit automatischer Rückspülung

P1080627

Rückspülautomatik mit pneumatischen Amaturen

previous arrow
next arrow

Sandfilter

Der klassische Partikelfilter für mittlere bis große Volumenströme. Die Abreinigung beladener Filter erfolgt durch Rückspülen mit Wasser und ggf. mit intensiver Aufwirbelung des Filterbetts durch Druckluft. Eine Rückspülung kann manuell ausgeführt werden oder erfolgt automatisch in regelmäßigen Intervallen (zeitgesteuert) bzw. nach Beladung des Filters (differenzdruckgesteuert).

Der Filter kann als Ein- oder Mehrschichtfilter für die Abscheidung von Partikeln, bei der Enteisenung oder mit spezieller Füllung bei der Manganabscheidung eingesetzt werden.

Aktivkohlefilter

Die Adsorption von Wasserinhaltsstoffen an Aktivkohle hat ein breites Spektrum unterschiedlicher Anwendungen. Wir liefern Aktivkohlefilteranlagen für verschiedene Einsatzzwecke, vom kleinen Wechselmodul mit 200 Liter Aktivkohleinhalt bis zur großvolumigen, stationären Filteranlage.

Wir bieten Service und Aktivkohlewechsel mit fachgerechter Entsorgung der verbrauchten Aktivkohle.

P1080627

Aktivkohlefilter bei einer Grundwasseraufbereitung

P1080627

Sanierung eines PTFE Schadens

P1080627

Die Reihenfolge der Filter kann über die Ventilsteuerung gewechselt werden

P1080627

Verschiedene Aktivkohletypen für Aktivkohlewechsel haben wir ständig auf Lager

previous arrow
next arrow

Textblock für Mobile Ansicht

Textblock für Mobile Ansicht

NEUTRALISATIONSANLAGEN

P1080627

Chargenneutralisation, Kompaktanlage

P1080627

Netralisationsanlage für einen Produktionsbetrieb

P1080627

Blick in eine Neutralisationsanlage bei der Deutschen Bahn AG

P1080627

Steuerung mit Display und Bildschirmschreiber für gesichterte Messwertaufzeichnung

previous arrow
next arrow

NEUTRALISATIONSANLAGEN

Oft entsteht bei Wasch- oder Produktionsprozessen Abwasser, das vor der Einleitung neutralisiert werden muss.

Die Neutralisationsanlage kann als separate Einheit arbeiten oder in eine bestehende Anlage integriert werden.

Als zugelassener Fachbetrieb nach WHG und langjähriger Erfahrung mit wassergefärdeten Stoffen, berücksichtigen wir selbstverständlich alle umweltrelevanten Anforderungen für die Lagerung und Verwendung der Dosierchemikalien.

DOSIERANLAGEN

Bei vielen Produktionsprozessen ist eine dosierte Zugabe von Additiven erforderlich, oder es müssen Chemikalien für die Verwendung angesetzt und gemischt werden.

Wir liefern Ihnen komplette Dosiersysteme mit Chemikalienbevorratung, Dosierpumpen, Verrohrung und Steuerung. Auch komplexere Dosieraufgaben mit verschiedenen Rezeptvorlagen werden gemäß den Bedürfnissen des Kunden realisiert.

P1080627

Dosierstationen einer Produktionsanlage

P1080627

Automatische Ansetzstation

P1080627

Edelstahlverrohrung bei einer Produktionsanlage

P1080627

Rezeptursteuerung per Touchscreen

previous arrow
next arrow

Textblock für Mobile Ansicht

Textblock für Mobile Ansicht

KUNSTSTOFFE IM ROHRLEITUNGSBAU

Kunststoffe sind vor allem wegen ihrer ausgezeichneten Beständigkeit und guten Berarbeitung ein hervorragender Werkstoff für Verrohrungen. Im folgenden werden einige der gängigsten Rohrleitungskunststoffe vorgestellt.

PEHD (POLYETHYLEN)

  • Verbindung durch Schweißen, nicht klebbar
  • Bei niedrigen Temperaturen. Im Frostbereich einsetzbar
  • UV-Beständig
  • Schlagzäh
  • Idealer Werkstoff für Rohre im Außenbereich und Verlegung im Erdreich

PP (POLYPROPYLEN)

  • Verbindung durch Schweißen, nicht klebbar
  • Temperaturbeständig bis 80°C
  • Große Auswahl an Fittingen und Anschlüssen verfügbar
  • Schlagzäh
  • Ideal für Anlagenverrohrungen

PVC (POLYVINYLCHLORID)

  • Verbindung durch Kleben
  • günstige Verrohrung
  • große Auswahl an Fittingen und Anschlüssen verfügbar
  • Für Anlagenverrohrung im Innenbereich.

PVDF (POLYVYNILIDENFLOURID)

  • Verbindung durch Schweissen, nicht klebbar
  • Wird verwendet, wenn besondere Beständigkeit gegen Chemikalien erforderlich ist
  • teures, hochwertiges Material

VERBINDUNGSTECHNIKEN IM KUNSTSTOFFROHRLEITUNGSBAU

Druckrohrleitungen aus Kunststoff werden durch Kleben oder Schweißen verbunden, Klebbar sind: PVC, ABS. Schweißbare Kunststoffe sind: PEHD, PP, PVDF. Diese können aber nicht geklebt werden. Im Folgenden werden die gängigen Verbindungstechniken vorgestellt:

KLEBEN

Geklebt wird hauptsächlich PVC.

Zum Kleben ist keine spezielle Ausrüstung nötig. Der Zeitaufwand pro Verbindung ist relativ gering, beide Seiten müssen chemisch gereinigt und mit Klebstoff bestrichen werden.

Die Aushärtezeit beträgt mehrere Stunden, in der die Rohrleitung nicht befüllt werden darf.

PVC ist ein günstiger Kunststoff für Verrohrungen.

STUMPFSCHWEISSEN

Rohr und Fitting haben die gleichen Durchmesser. Die Wandungen werden geschmolzen und stumpf aneinander gepresst. Für optimale Verbindungen werden hydraulische Schweissmaschinen eingesetzt. Das Stumpfschweissen erfordert geschultes Personal.

Die Schweissverbindung kann nach dem Abkühlen sofort belastet werden. Die Verbindung benötigt keine Muffe und baut klein, daher geeignet für Verrohrungen bei engen Platzverhältnissen und vielen Fittingen.

Ideal für Durchmesser DN 25 bis DN 150, auch für größere Nennweiten geeignet.

MUFFENSCHWEISSEN

Fittinge sind als Muffen ausgebildet. Das Rohr wird außen, der Fitting innen erhitzt und zusammengesteckt.

Die Schweißverbindung kann nach dem Abkühlen sofort belastet werden.

Vorwiegend für kleinere Nennweiten bis DN 32 verwendet.
Ein wirtschaftliches Verfahren für kleinere Rohrdimensionen.

ELEKTROMUFFENSCHWEISSEN

Spezielle Muffen mit eingearbeiteten Heizdrähten werden elektrisch erhitzt und mit dem Rohr verschmolzen. Der Schweißvorgang erfolgt automatisch, programmgesteuert, die Handhabung ist einfach.

Vorteilhaft bei Verbindungen an schwer zugänglichen Stellen.
Elektromuffenschweissen wird vorwiegend bei Verrohrungen mit wenigen Fittingen angewendet.